Buch: Schlaflos in der Regenzeit

Warum es das Buch gibt… Die Idee für das Buch entstand während meines Südamerika-Aufenthaltes 2009/2010. Damals arbeitete ich als Physiotherapeutin in der Therapieeinrichtung Centro Vida Nueva für Kinder mit Behinderungen am Stadtrand von Lima, Peru. Während und nach dieser Zeit bereiste ich Peru, Ecuador und Bolivien. Meine Erfahrungen, Wahrnehmungen und Emotionen hielt ich auf einem Internet-Blog fest. Schnell fanden sich immer mehr Leser. Einige fragten, ob ich ein Buch aus meinen Blog-Einträgen erstellen würde. Ein nettes Kompliment, dachte ich und schob den Gedanken beiseite, ohne ihn ernst zu nehmen. Doch bald stellte ich fest, dass ich das Schreiben brauchte, um wieder Neues erleben zu können. Erst wenn ich die Erlebnisse auf Papier gebracht hatte, waren meine Sinne wieder frei für die Welt. Ich schrieb mir alles von der Seele. Das Schreiben wurde bald unverzichtbar.

Am 13.12.2009 begann meine Traumreise. Genau vier Jahre später, am 13.12.2013, ging erneut ein Traum in Erfüllung: »Schlaflos in der Regenzeit« war gedruckt. Die Reise kann beginnen – und schon wieder ist es eine Traumreise…

STIMMEN ZUM BUCH findest du am Seitenende

»Schlaflos in der Regenzeit« gibt es auch auf FACEBOOK. Wenn du auch bei Facebook bist, würde ich mich über dein „gefällt mir“ freuen. So kannst du an der Entwicklung des Buches teilhaben und wirst über Neuerscheinungen informiert!

buchcover_neu

. .

 

Reiseerzählung

Taschenbuch
Preis € (D) 9,95            + € 1,00 Versand pro Buch
ISBN: 3-9810067-7-1
173 Seiten
39 Illustrationen
lieferbar

leseprobe

Angebot: Schlaflos in der Regenzeit & Zwischen den Zeilen reisen für 20.00 €, versandkostenfrei


Bestelle »Schlaflos in der Regenzeit« über da
s Kontaktformular

 

.

 

Worum es geht…                                                                                        »

»Schlaflos in der Regenzeit« ist eine außergewöhnliche Reiseerzählung über Lateinamerika, die immer wieder die Brücke in die Heimat schlägt. Europa und Südamerika werden in Beziehung gebracht, Armut und Reichtum sowie Fortschritt und Ursprünglichkeit ergründet. Während die Autorin den Lesern viel von der Atmosphäre der bezaubernden Ferne vermittelt, so dass man sich selbst wie ein Reisender durch die Andenstaaten fühlt, wendet sie den Blick immer wieder auf soziale Missstände. Gefühlsbetont und gesellschaftskritisch gewähren die Zeilen Einblicke in das Dasein abseits der Touristenpfade sowie in die Gedankenwelt einer jungen Reisenden. Das Buch ist ein Aufruf zur Einfachheit.

«

Die Wortwolke veranschaulicht die am häufigsten verwendeten Schlagworte im Buch. Je gewichtiger das Wort, umso größer ist die Darstellung.

Wortwolke - Gesamt

 

Reiseroute

Reiseroute

Welche Menschen ich erreichen möchte…

Das Buch, das geschichtliche, politische, wirtschaftliche und soziologische Informationen enthält, eignet sich zum Auffrischen von Erinnerungen, zum Start in die südamerikanische Kultur oder einfach zum Lesen als Entspannungslektüre. Mit der Kritik am Materialismus und der Schnelllebigkeit der westlichen Welt spricht es besonders gesellschaftskritische Menschen an, die sich nach einem natürlichen und bewussten Leben sehnen.

 

 
Advertisements

46 Gedanken zu “Buch: Schlaflos in der Regenzeit

  1. Also ich wollt ja heut Abend eigentlich nur mal dein Buch anlesen, aber jetzt bin ich auf einmal schon zur Hälfte durch. Und ich lege es jetzt auch nur weg, weil ich heute Nacht nicht viel Schlaf bekommen habe. Aber mein größtes Kompliment! Hast du wirklich sehr gut geschrieben. Und um die Erfahrungen beneide ich dich. Also mich hats gefesselt und ich freu mich drauf morgen weiterzulesen.
    (…)
    Ich hatte schon Zeit mich dem zweiten Teil deines Buches zu widmen. Ich habe heute auch einen großen Minuspunkt ausfindig gemacht: Das Buch hat viel zu wenig Seiten ;). Am liebsten würde ich jetzt noch viel mehr von deinen Geschichten lesen oder hören..aber der nächste Teil kommt ja hoffentlich bald oder!? Tja, was soll ich sonst noch anderes sagen als gestern? Es war ein Vergnügen dein Buch zu lesen. Mit deiner Kritik an der Schnelllebigkeit und dem Materialismus unserer Welt sprichst du mir aus der Seele.. da habe ich mir auch schon oft Gedanken drüber gemacht. ja und für die vielen Bilder, die du in meinem Kopf gemalt hast bedanke ich mich :). Ich finde, du hast deine Impressionen sehr gut zu Papier gebracht. Ein echt tolles Buch! Mehr bleibt eigentlich nicht zu sagen 😉 Chapeau!

  2. Mir gefällt es sehr, wie du schreibst, wie du erzählst, wie du es schaffst, die Bilder in Worte zu fassen!
    Ich glaube, du hast recht. Das westliche Leben ist nicht das wirkliche Leben. Es geht nur noch um äußere Werte und jeder macht, was verlangt wird. Jeder sollte dein Buch lesen und sich darüber Gedanken machen! Du kannst bestimmt die Leute zum Nachdenken anregen, sofern sie das Handy weglegen und dein Buch lesen 😉
    Es gibt jedoch eine Sache, die mir nicht so ganz gefallen hat… Das Ende. Wie geht es weiter? Wie geht es dir? Wie erging es dir, als du wieder in Deutschland angekommen bist? Wie hat sich dein Leben verändert? Fragen über Fragen… Ich hoffe, ich bekomme sie irgendwann beantwortet…

  3. ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Aber ich werde Dir noch ausführlich schreiben. Nur soviel: Ich habe im Urlaub Dein Buch gelesen. Ich lese nicht sehr viele Bücher, Deines habe ich so verschlungen wie noch keines in 51 Jahren… – es ist ein Hammer, auch wenn ich kein Literat bin, das ist eine besondere Art die sicher nicht nur mich tief im Innern bewegt und mir Gänsehautfeeling verleiht. Es ist so viel Wahrheit und so viel Leben in diesem Buch, es regt extrem zum Denken an welches genau seit wenigen Jahren in meine Richtung geht und ich glaube Du hast was ganz besonderes erschaffen. Glückwunsch und danke, ich werde Dich weiterempfehlen und ich glaube das werden viele machen

  4. Vielen Dank für dieses wunderbare Buch. Danke dafür, dass du deine Gefühle und Gedanken mit uns teilst. Es ist schön, dass es noch Menschen wie dich gibt, die genau hingucken was um sie herum passiert. Deine Beobachtungen von der Umgebung und den Menschen sind großartig….Dein Schreibstil hat mich zum Mitfühlen und Nachdenken gebracht, ich konnte sogar die Umgebung und die Menschen in meinem Kopf sehen…Danke für die einzigartige Reise….

  5. Ein wunderbares Buch für Menschen die mit ihren eigenen Emotionen am Leben teilnehmen. Von Anfang an gelingt es Dir, die akribisch herausgearbeitete und bis ins Detail wunderbar beschriebene reelle Welt mit Deiner Gedankenwelt zu vereinen. Die „Melodie“ stimmt und Du findest immer wieder die Balance zwischen Schein und Sein.
    Wer Dein Buch gelesen hat, der kennt Dich. Für mich bist Du ein wunderbarer Mensch, weil Du Dich von Gefühlen und Emotionen leiten lässt. Deine Schreibtechnik erinnert mich an einen Bildhauer, der mit großer Sorgfalt und enormer Hingabe die Strukturen bis ins Detail herausarbeitet. Toll, ein gelungenes Werk! Bitte mach weiter, Du hast das Talent großes zu erreichen.

  6. Liebe Johanna,
    zunächst einmal: Herzlichen Glückwunsch!
    Für den Mut, ein solches Projekt anzugehen.
    Für ein sehr beeindruckendes Ergebnis.
    Für den ganz persönlichen Erfolg mit diesem Debüt.
    Für die schöne Sprache.
    Ich hatte ein persönliches Reisetagebuch erwartet, eine leichte Lektüre für „vor dem Schlafengehen“. Das war dieses Buch nun wirklich nicht. Natürlich war es auch eine Beschreibung deiner Reise aber dein Blickwinkel ging deutlich über den eines „normalen Touristen“ hinaus. Mir persönlich ging es beim Lesen oft so, dass ich die von dir beschriebene Ungerechtigkeit auf dieser Welt selbst ganz oft auf Reisen empfunden habe. Da ist auf der einen Seite die Neugier und die Freude, Neues und Fremdes kennenzulernen, auf der anderen Seite aber auch die Barriere, auf der anderen Seite zu stehen; dieses „sich schlecht fühlen“ nur weil man das Glück hatte, in einer Region materieller Sicherheit geboren worden zu sein. Diese Schranken zu überwinden, scheint oft nicht möglich.

  7. Ich bin 48 Jahre alt, lebe in Darmstadt und lese normalerweise Krimis bzw. Thriller. In den vergangenen 10 Jahren habe ich nur sehr wenige Sachbücher gelesen. So viel zu meinem persönlichen und „leserischen“ Hintergrund.
    In Deinem Buch bin ich bis zu Seite 54 gekommen. Für meinen Geschmack geht es darin zu viel um (Deine) Gefühle und zu wenig um Fakten. Ich reise gerne und viel, habe bisher 49 Staaten in 5 Kontinenten kennengelernt. Ich bewundere Deinen Mut, mehr oder weniger alleine – zudem als Frau – durch Peru zu reisen. Das würde ich mich nicht getrauen!

  8. Hallo Frau Wagner, gern nehme ich die Möglichkeit in Anspruch, Ihnen zu Ihrem Buch “ Schlaflos in der Regenzeit “ zu antworten. Ich hatte Ihnen ja mitgeteilt, daß dieses Buch ein Geschenk für meine Tochter werden soll,aber bereits nach Erhalt hat mich doch die Neugier gepackt, und ich habe sofort angefangen zu lesen. Es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, daß mich Ihr Buch bereits nach den ersten Seiten in seinen Bann gezogen hat. Mit jeder Seite hatte ich das Gefühl, das von Ihnen geschriebene selbst erleben zu dürfen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Werk

  9. Liebe Johanna! Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und beim Lesen habe ich mir ganz genau die beschriebenen Situationen auf den chaotischen Straßen Limas vorstellen können, das war als ob ich mitten drin stehen würde. In vielen von deinen beschriebenen Situationen, Gedanken und Gefühlen habe ich mich wieder gefunden. 2010/2011 habe ich ein FSJ in Bolivien gemacht und ein Land, seine Kultur und viele Freunde kennen und lieben gelernt. Ich stelle fest auch ich leide unter der Diagnose Fernweh:)
    Der Titel des Buches ist wunderschön und genau getroffen und mit deinen Worten und der Art und Weise zu schreiben, geht wie ein Art Zauber auf einen über. Beim Lesen hat mich so viel an mein Jahr in Bolivien erinnert- das war schön das alles nocheinmal so zu durchleben.
    Mach weiter so, mit deiner Art und Weise zu schreiben, deinen Erlebnissen und Gedanken hast du mich sehr berührt! Muchos saludos und verliere nie das aufregend, schöne Gefühl des Fernwehs in dir! Magda

  10. Liebe Frau Wagner,
    Ihr Buch “ Schlaflos in der Regenzeit“ habe ich während des Urlaubs und meine Frau kurz danach gelesen. Mit jeder Zeile vermitteln Sie Ihre große Betroffenheit über das Schicksal der Einwohner. Beeindruckend, wie Sie Ihre Urteile beschreiben, auch naheliegende „Vorurteile“, begründen und darstellen.
    Am rührensten fand ich die Beschreibung des Mädchens, das sich vergeblich bemüht, Bonbons im Bus „an den Mann zu bringen“. Am überzeugensten vermitteln Sie zum Schluß das Gespräch mit dem neunjährigen Mädchen (S . 158/159) und die Beschreibung des gefährlichen Vorfalls, beispielhaft (?) der Reise an sich ( Kopfkino, 163 ff.). Gut finde ich, dass Sie nahezu immer mit kurzen Sätzen Ihre Gedanken und Eindrücke vermitteln. Die Auswahl und Platzierung der Bilder, die ja die Druckkosten nicht unerheblich verteuert haben dürften, die Inhaltsangabe mit den drei Kapiteln und das Motto von Emerson finde ich gelungen.
    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg, hoffen, dass Sie auf dem eingeschlagenen Weg, „Leidenschaft für fremde Kulturen“ zu vermitteln, weitermachen, auch wenn Sie mal Rückschläge erleiden sollten, und bitten um Mitteilung bei der Herausgabe eines neuen Buches.
    DIe zeitgeschichtliche Dokumentation über den Aborigine-Stamm zu lesen, würde mich interessieren.
    Herzliche Grüße

  11. herzlichen Glückwunsch zu diesem hervorragenden Buch!! Ich habe es vor ca. zwei Wochen im Museums-Shop des Linden-Museums Stuttgart erworben, nachdem ich die Inka-Ausstellung mit Führung u. anschließend noch die Theateraufführung „Sapa Inka“ in den dortigen Ausstellungsräumen erlebt habe. Meine Freundin und ich waren „hellauf“ begeistert von der Ausstellung. Und dann im Nachgang jetzt noch Ihr beeindruckendes Buch. Sie haben mit einer wunderbaren schönen Sprache einen für mich sehr anschaulichen Reisebericht geschrieben. Bitte machen Sie weiter so.

  12. Schlaflos in der Regenzeit
    -Eine Rezension –
     
    Johanna Wagner zeigt mit ihrem Buch „Schlaflos in der Regenzeit“ erstaunliches erzählerisches Talent.
     
    Weit entfernt von gängigen Reiseberichten oder gar Reiseführern legt die Autorin eine eigenwillige Reiseerzählung in Ich – Form vor.  
    Die Autorin wählt häufig auch die Form des sog. „inneren Monologs“, um Bewusstseinsinhalte von Personen, Figuren und Situationen (auch des eigenen Ichs) „strömen“ zu lassen. Dieses Verharren im Augenblick, dieses gedankliche Nachhängen ergibt eine eigenwillige Reflexion der Reise, die zu den stärksten Momenten des Textes zählt.
     
    Positiv ist der Wechsel zwischen der Beschreibung der intensiven Eindrücke von Land und Leuten und der (Be-) Wertung des Erlebten. Sie verharrt nicht bei dem, was sie in den Ländern, in Peru und Ecuador, vorfindet, sondern sie schlägt „Brücken in die Heimat“, vergleicht, stellt Beziehungen her, ergründet Armut und Reichtum sowie Fortschritt und Ursprünglichkeit..
     
    Vor allem die Passagen über Armut, gepaart mit der Helligkeit und Klarheit von Kinderstimmen sind metaphorisch einprägsam. Die zahlreichen Vergleiche, die gezogen werden, sind sehr anschaulich, manchmal auch drastisch, aber immer nett, nachvollziehbar und vor allem lesenswert. Auch sprachlich und stilistisch erfasst Johanna Wagner die Gegensätzlichkeit des Landes recht gut.
     
    „Schlaflos in der Regenzeit“ ist weit mehr als ein Bericht über eine Traumreise nach Südamerika. „Traumreise“ erinnert an Hochglanzbroschüren mit teuren Reisen in exotische Länder und Grandhotels. Diese Traumreise ist, wie die Autorin im Klappentext schreibt, ein „Aufruf zur Einfachheit“, ein Buch mit guten und brauchbaren Informationen zum Land, den Menschen, der Historie, den politisch – wirtschaftlichen Gegebenheiten. Erstaunlich, welche darstellerischen Fähigkeiten diese junge Frau in ihrem Erstlingswerk offeriert. So viel Lebendigkeit, aber auch Nachdenklichkeit, so viel Aufnahmebereitschaft, so viel Bereitschaft, sich einzulassen auf Menschen, Situationen, Dinge, Verhältnisse, ohne in kritiklose Euphorie oder das Gegenteil zu verfallen; sehr positiv der demütige Vergleich mit den eigenen Lebenserfahrungen in Deutschland und Europa, immer ist zu erkennen, wie viel Bemühen um das Verstehen dieser fremden Kultur(en), dieser Länder, dieser Menschen da ist.
     
    Im Einklang sein…, das gilt nicht nur für die Menschen in Südamerika bezogen auf ihr Verhältnis zur Natur und ihrer Umwelt, sondern auch für die Erzählerin, die mit Kopf, Herz und Hand die andere Seite der Erde zu erfassen sucht.
     
    Dem Buch sind viele Leserinnen und Leser zu wünschen und der Autorin Mut, sich an weiteren Reiseerzählungen zu versuchen und dieses Buch auch in Form von Lesungen oder Präsentationen öffentlich vorzustellen.

  13. Ich bewundere Sie und alle jungen Leute, die den Mut aufbringen, diese Erfahrungen zu sammeln und aus WENIGER MEHR ZU MACHEN.
    Ihr Bezug und Einstellung erinnert uns total an unseren Sohn, der ebenfalls ein Jahr in Peru in einem Kinderdorf arbeitete, immer wieder Südamerika per Rucksack bereist und im Regenwald mit Einheimische mittlerweile Freunde Erfahrungen sammelt. Alles, alles Gute für Sie, Sie sind auf dem richtigen Weg…. Ich werde mir in den nächsten Tagen Ihr Buch holen!

  14. Liebe Johanna,Dein Buch ist eine Perle unter der Flut von Reiseliteratur. Ich habe das Buch in einem Zug gelesen und blättere noch immer und lese einzelne Passagen und entdecke in Deiner Auffassung von den Dingen Gemeinsamkeiten und Übereinstimmung. Das ist es ja, was den meisten Reisebüchern fehlt: das Emotionale, die Anteilnahme, die Reflexion der Dinge und das In-Beziehung-Setzen der eigenen Wirklichkeit zur Welt der anderen. Der „Aufruf zur Einfachheit“ kann nicht oft genug wiederholt und laut gesagt werden.
    Alles in allem, ein in einer wunderschönen poetischen Sprache geschriebenes Buch, von dem ich mir (und Dir natürlich) wünsche, dass es große Resonanz erfährt.
    Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und weiterhin Neugier, Mut und Kraft für Deine Arbeit und die Betrachtung der Welt.
    Ingfried

  15. Das Buch hat mir ausnehmend gut gefallen. Was mich besonders beeindruckt hat, ist dein Schreibstil, der im „Spiel mit den Worten“ wirklich tolle Satzkonstruktionen entstehen lässt.
    Hatte ich zu Beginn den üblichen Reisebericht über Land und Leute erwartet, so wurde ich doch eines besseren belehrt! Sicher bleibt es auch ein Reisebericht… aber es ist ein Bericht, der viele Kleinigkeiten groß werden lässt.

  16. Wunderbares Buch! ich vergebe 4,5 von 5 Sterne. Hier mein Kurreview: „Johanna Wagners Debüt ist auf den ersten Blick ein Bericht über ihren mehrmonatigen Aufenthalt in Peru, Bolivien und Ecuador, in dem sie als Physiotherapeutin in einer Therapieeinrichtung arbeitete und die drei Länder mit öffentlichen Verkehrsmitteln bereiste. Schlaflos in der Regenzeit ist aber auch ein Plädoyer für die Nächstenliebe, den Minimalismus und einen nachhaltigen Lebensstil.“ (siehe http://www.einfachbewusst.de/2014/06/gelesen-vegan-fuer-alle/)

    Viele Grüße aus Franken

    Christof

  17. Liebe Johanna,
    das Buch hat uns in jeder Hinsicht sehr beeindruckt, herzlichen Glückwunsch. Mit der wundervollen Sprache, den einfühlsamen Aussagen mit kritischem Hintergrund, wurde Dein Buch etwas Besonderes. Deine Analyse der vielschichtigen Probleme ist gekoppelt mit einer großen Liebe zur Einzigartigkeit der Menschen und der Natur. Dein Buch sollte Pflichtlektüre aller Regierungen werden. Es ist nahezu tragisch, dass nur Monate nach Deinem Aufenthalt eine einzigartige und zukunftsweisende Idee aus Ecuador scheiterte. Der Erhalt des verletzlichen Lebensraumes für indigene Völker, unzählige Baum- und Tierarten sollten durch Verzicht auf Erdölförderung erhalten werden. Die Welt war sich schon fast einig, 3,6 Milliarden Dollar waren ( „Die Zeit“ 23/2014) aber zu viel. Dieses philosophische Prinzip indigener Völker, ein gutes Leben im Einklang mit der Natur, was auch Du immer wieder hervorhebst, ist kläglich gescheitert. Die politische Vernunft blieb auf der Strecke.

    Wir wünschen Dir, dass Du noch viele Leser erreichst, die dann zum Mitfühlen, Nachdenken und Handeln gebracht werden. Erwartungsvoll blicken wir auf die Fortsetzung „Schlaflos im Regen“.
    Karin und Klaus Harder

  18. Dein erstes Buch hat mich zum Lachen und auch zum Weinen gebracht. Mir gefällt Dein Stil sehr, die Art wie Du mit der Sprache spielst und Deine Gefühle und Gedanken einfließen lässt. Meine Lieblingsseiten sind u.a. 60 ff., in denen Du den Ist-Zustand „unserer Welt“ beschreibst oder den Krankheitszustand diagnostizierst!
    Ich hoffe, DU hast noch Stoff für mehr… und die Zeit es zu Papier zu bringen 🙂

  19. Habe mit Begeisterung gelesen, und ich muss sagen es hat mir sehr gefallen! Insbesondere wie Sie Ihre Eindrücke Limas beschreiben hat mich tief bewegt. So tiefgründig macht sich, glaube ich, leider selten jemand Gedanken, wenn er in Lima ist. Weder die Touristen und noch weniger die in Lima lebenden Menschen. (…) Großes Lob und meine Bewunderung, wie Sie in der kurzen Zeit, die Sie in Lima waren, die entscheidenden Aspekte des Lebens in dieser Stadt mit viel Spürsinn und Feingefühl schriftlich herausgearbeitet haben!

  20. Ich habe dein Buch gelesen und bin fasziniert. Deine Beschreibung der Orte, an denen ich auch war, war so gut beschrieben! Ich habe angefangen alles mit einem Marker zu markieren, was ich auch so fühle wie du. Ich habe auf jeder Seite markiert 🙂 und musste nach jedem Kapitel erstmal nachdenken über das Geschriebene bevor ich weiter gelesen habe. Du hast wirklich mein Herz getroffen und viele Gefühle aufgewirbelt.
    Ich kann nur sagen, dein Buch ist einfach nur der Hammer und bis jetzt das beste Buch, das ich gelesen habe! Sehr viel Respekt an dich!

  21. Liebe Johanna,
    Ich lese viele Reiseberichte und Bücher übers Reisen, aber noch nie hat es ein Autor geschafft mich so intensiv an seinen Gedanken teilhaben zu lassen. Das war wirklich großartig.
    In Anbetracht der Tatsache, das du noch so jung bist, finde ich es enorm wie präzise du diese Dinge auf den Punkt bringst. Ich bin reichlich älter und habe deutlich mehr Lebenszeit benötigt, um zu diesen Schlüssen zu kommen. Und genau deshalb sage ich immer, reisen bildet, ich meine die Herzensbildung, nicht nur das sammeln von Daten und Fakten. Und dennoch hätte ich es nicht so zusammenfassen können.

    Vielen lieben Dank für das Teilhaben an deinen Gedanken, es hat mir unglaublich gut getan. Ich habe mich in deinem Buch sehr zu Hause gefühlt!
    Und sehr freuen würde ich mich, wenn dem noch weitere folgen würden. Ich werde die erste sein, die sich ein Exemplar kaufen wird 🙂

  22. es ist schon eine Weile her, daß ich Ihr Buch gelesen und mir vorgenommen habe Ihnen sofort
    zu schreiben, wenn die Begeisterung u.all die Bilder die während des Lesens in einem aufkommen
    noch „frisch und lebendig“ sind.
    Doch wie das so ist bei einer engagierten und aktiven 71 jähr.Rentnerin, Ehefrau, Mutter, Oma,
    Tochter, Freundin ect.ect., ist dieser Vorsatz erst einmal im Alltag untergegangen.
    Ja, liebe Frau Wagner ich war von Ihrem Buch begeistert u. erstaunt, daß ein so junger Mensch
    wie Sie mit einem so vielfältigen, grandiosen Wortschatz die Natur, Naturereignisse, sowie Em-
    pfindungen u.Gefühle zum Ausdruch bringen kann. Herzlichen Glückwunsch dazu !!
    Es war eine wahre Freude, ein Genuß Ihr Buch zu lesen.
    Über eine Information wann der 2.Teil
    Ihres Buch erscheint würde ich mich sehr freuen.
    Was ich in Ihrem Buch vermißt habe sind Beschreibungen von Begegnungen u. Gespräche
    mit den Menschen.

    Ihnen liebe Frau Wagner wünsche ich weiterhin viel Freude am Schreiben,gute Inspirationen u.
    schöne Phantasien.

  23. Eigentlich bin ich ein Schnellleser, aber Ihr Buch habe ich immer wieder beiseite gelegt, weil es mich zum Nachdenken gebracht hat. Oft habe ich gedacht „Stimmt, so kann man das auch sehen!“.

  24. Das Buch ist ein Buch zum Liebhaben. Angefangen vom Cover, über die Schrift, die ausgewählten Fotos bis zu den kurzen Kapiteln, bei denen man immer nur noch eins lesen möchte, dann aber erst unzählige Seiten später zu lesen aufhört. Ich war von der ersten Seite an dabei und bin in den Bildern einer besonderen Sprache versunken. Sie haben unglaubliches Talent zu schreiben – ich freue mich auf die Fortsetzung.

  25. Ihr Buch „Schlaflos in der Regenzeit“ fasziniert und berührt mich seit einem Dreivierteljahr. Oft kann ich nur eine halbe Seite oder einen Absatz lesen. In mir steigen die Bilder auf, die Sie beschreiben, obwohl ich zwar schon viel gereist bin, aber noch nicht in Südamerika war. Bestimmte Worte klingen in mir nach wie eine Symphonie und erfüllen mich. So kann ich erst manchmal nach einer Woche weiterlesen.

  26. Ihr Buch ist ein toller Impuls. Wir stecken doch alle in unseren westlichen Wurzeln, aber es muss ein Umdenken stattfinden. Fasziniert haben mich Ihre Worte. Ich bin keine Lyrikerin, aber die handfeste Poesie hat mich durch das Buch getragen. Vielen Dank – ich werde es als Denkanstoß weiterreichen.

  27. Während unseres Urlaubs im Benen Diken Hof entdeckte ich kürzlich Ihr Büchlein an der Rezeption: Der Titel hatte mich neugierig gemacht, ein kurzer Blick in das Innere bekräftigte den Lesewunsch. Der Kauf war schnell erledigt und die ca. siebenstündige Rückreise ins Hessische der Kurzweil geweiht. Vom Buch wirklich in den Bann gezogen, hörte meine Mann nur noch gelegentliches Schmunzeln von mir.
    Ohne Umschweife: Ein genial geschriebenes Buch, das inhaltlich und vor allem sprachstilistisch von einer offenkundig begnadeten Autorin geschrieben wurde. Kein Anflug von Langeweile, ein roter Faden erkennbar, aber jede Episode spannend geschrieben. Sollte man mal Hr. Hellmuth Karrassek zur Verfügung stellen, sein Buch „Auf Reisen“ , auch nett geschrieben, habe ich dann zu Ihren Gunsten beiseitegelegt.

  28. ich lese gerade Dein Buch, welches mir/uns bei einem alternativen Reiserveranstalter auf dem Oliandi Fest im Zellertal in der Pfalz „in die Hände gefallen ist“ und bin tief be-eindruckt von der Tiefe Deiner Gedanken und der Art des Ausdrucks in Worten

  29. Liebe Johanna,
    die Faszination, die das Reisen für Dich ausmacht, habe ich durchgängig immer mitempfunden und auch die ambivalenten Gefühle, die damit einhergehen können, wenn man als Reisender abseits der üblichen Touristenpfade nicht die Augen vor der Lebensrealität der Menschen vor Ort verschließt. Schon Deine alltägliche Arbeit in dem therapeutischen Zentrum in Lima hat Dir sicherlich eher ungewöhnliche Einblicke in das Leben in Peru ermöglicht.

    Die Gedanken, die Du Dir im Buch bei den regelmäßigen Erkundungsfahrten machst, drücken sowohl die Distanz zur fremden Kultur aus als auch die Sehnsucht, diese Distanz zu überwinden. Ich kann gut nachvollziehen, wie man sich angesichts der Konfrontation mit anderen, viel einfacheren Lebensrealitäten die Frage nach der Notwendigkeit unseres westlich geprägten Lebensstandards stellt. Dein Buch vermittelt auch, dass es nicht immer einfach ist, sich im Reisen als anderer zu erfahren und dass die Suche nach Ganzheit und Sinn ein steiniger Weg mit nur gelegentlichen Momenten der Erfüllung ist.

  30. Hallo Johanna- ich habe dein Buch geliebt, bzw. Schlage immer noch ab und an Seiten und Passagen auf, die meine Seele berührt haben. Danke für diese wunderbare Erzaehlung, für Deine Echtheit und dafür, dass ich mich als Leser ganz nah dabei fühlte! Wunderbar!

  31. Ihr Buch ist toll zu lesen und ich bin schon fast fertig; Sie haben einen tollen Schreibstil und können in beeindruckender Weise Ihre Gefühle ausdrücken 👍. Sie sind eine beeindruckende Frau und nicht 08/15. Bleiben Sie sich treu und Sie werden ein erfülltes Leben haben.

  32. Ihre Beschreibungen sind faszinierend, teilweise berührend. Klasse auch Ihre treffende Gesellschaftskritik. Alles in allem großes
    Kompliment. Ich werde Ihr Buch weiterempfehlen.

  33. Ich habe dieses Buch gelesen, ich kann es nur empfehlen. …bin schon gespannt auf die Fortsetzung! ….dieses Buch berührt mich, regt mich sehr zum Nachdenken an, entführt mich in die Ferne, weckt meine Sehnsucht, spricht mir aus der Seele. .

  34. Guten Tag Fr. Wagner,
    Ich habe das Buch “ Schlaflos in der Regenzeit“ anläßlich der „Regenwald-Austellung
    im Lockschuppen in Rosenheim gekauft.
    Ich bin über das Buch positiv überrascht. Die Reiseeindrücke werden so gut erklärt, daß
    man sich fast wie in Peru, Bolivion ,Ecuador fühlt.
    Haben Sie noch mehrere interessante Reisebücher geschrieben?.
    Danke im voraus für Ihre Info.
    Haste pronto.

  35. Liebe Johanna Wagner,
    ich beginne meinen Brief mit einem Glückwunsch zu deinem ersten veröffentlichen Buch „schlaflos in der Regenzeit“, dass ich handsigniert zu Weihnachten bekommen habe. Ich bedanke mich bei dir für die überaus interessanten und literarisch gut aufgearbeiteten Texte über Peru, vor allem über die Lebensbedingungen der Menschen dort.
    Dir wünsche ich noch viele interessante Reisen, Begegnungen mit interessanten Menschen, weiterhin den „sozialen Touch“ und noch viele schöne und interessante Bücher.
    Deine Leserin

  36. Ich habe deine beiden Bücher gelesen und beide haben mir einfach wahnsinnig gut gefallen! Ich mag es sehr gerne wie du schreibst!! Außerdem denke ich selber schon etwas länger darüber nach, nach meinem Abitur weg zu gehen für ein Jahr. Vielleicht gehe ich auch nach Südamerika … Mal sehen … Auf jeden Fall, deine Bücher sind klasse !

  37. Hallo liebe Johanna Wagner.
    Endlich komme ich dazu, zu schreiben – ist mir eine Herzensangelegenheit, da ich Ihnen gern mitteilen möchte, wie sehr mich ‚Schlaflos in der Regenzeit‘ berührt hat.
    An einigen Stellen im Buch fand ich mich so stark selbst wieder, dass es mir fast vorkam, als hätte ich meine eigenen gedruckten Gedanken und Gefühle vor mir, so sehr sprechen Sie mir aus dem Herzen.
    Da ich selbst lange in Australien schon lebe, bin ich auch schon darauf gespannt, das Buch über Ihr Projekt in Westaustralien lesen zu können.
    Mit freundlichem Gruß und nochmals vielen Dank für Ihr für mich auch in vielerlei Hinsicht sehr bewegendes Buch.

  38. Ich beglückwünsche Sie ganz herzlich zu Ihrer außerordentlichen Beobachtungsgabe und Ihrer Fähigkeit, Ihre Empfindungen und Gedanken in einer äußerst lebendigen Sprache widerzugeben.
    Ihre Rückbesinnung auf das Einfache und Natürliche empfinde ich als wünschenswerte Alternative zu einer doch arg aus den kulturellen Angeln geratenen Gesellschaft/Gesellschaften.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s